Minis/FAQ's zu Bänder- und Strumpfbandnattern

Unterbringung


Wie groß muß ein Terrarium für Thamnophen sein?

Welchen Bodengrund soll ich verwenden?

Was brauche ich unbedingt in einem Terrarium für die Thamnophen?

Muß ich an irgendwas denken, bevor ich meine Thamnophis ins Terrarium umsetze?

An was muß ich regelmäßig in Bezug auf das Terrarium und seine Ausstattung denken?

Welche Temperaturen müssen für Thamnophen im Terrarium erreicht werden?

Wie hoch soll/muß die Luftfeuchtigkeit sein?

Womit könnte ich das Terrarium optisch verschönern?

Kann ich eine Thamnophis im Freiland halten?


Wie groß muß ein Terrarium für Thamnophen sein?

Für zwei Tiere sollte das Terrarium schon eine Größe von wenigstens 80x40x40 (LängexHöhexBreite) aufweisen, wobei ein knapp ca. 100 cm langes Weibchen in einem solchen Becken keinen wirklichen Blickfang mehr darstellt. Empfehlenswert sind Terrarien mit den Größen 90x50x50, 100x50x50 für bis zu zwei Weibchen oder 120x60x40 (auch drei adulte Weibchen).


Welchen Bodengrund soll ich verwenden?

Darüber wird offensichtlich gestritten seit es Terrarien gibt! Ich kann nur Buchenspäne in grober Ausfertigung wirklich empfehlen. Diese kosten vergleichsweise wenig und weisen nach meinen Erfahrungen kaum negative Eigenschaften auf. Der einzige "Nachteil" ist, das man bei der Kotentfernung etwas genauer hinsehen muß. Hört man, das Buchenspäne schimmeln können, dann muss einem klar werden, das dort die Tiere zu feucht gehalten wurden. In einem normalen trockenen Terrarium schimmeln die Späne natürlich nicht.

Einige Halter benutzen auch groben Kies, und sind mit diesem Substrat sehr zufrieden. Jedoch gefällt mir die Vorstellung nicht, das sämtliche Exkremente dieses Substrat bis zum Terrarienboden herablaufen können.

Abraten muß ich wenigstens Einsteigern von typischer Blumenerde und ähnlich beschaffenem Substrat. Die Tiere nehmen diese zwar ebenfalls bestens an, nach spätestens ein bis zwei Wochen staubt die Luft im Terrarium jedoch schon bei der kleinsten Bewegung der Pfleglinge! Das kann der Gesundheit ihrer Atemwege keinesfalls auf Dauer zuträglich sein!

Ebenfalls nicht in Frage kommen die im Handel angebotenen Wüstensandvarianten und selbstverständlich alle feuchten Substrate!


Was brauche ich unbedingt in einem Terrarium für die Thamnophen?

- das Bodensubstrat kann bei der sogenannten "hygienischen Haltung" (Quarantäne)auch durch Küchen- oder Zeitungspapier ersetzt werden;
- die Tiere benötigen mindestens pro Tier eine Versteckmöglichkeit; diese sollte den Tieren auch ein gewisses Sicherheitsgefühl vermitteln, dies erreicht man mit Verstecken für die Tiere welche auf Grund einer geringeren Höhe den direkten Rückenkontakt erlauben;
- eine Trinkschale mit ständig frisch zu haltendem Wasser;
- je nach Standort kann zeitlich begrenzt einfallendes Sonnenlicht zur Erwärmung ausreichen, ich empfehle jedoch Spot-Lampen zwischen 40-60W, eine Bodenheizung ist nur selten erforderlich;
- ich empfehle ebenfalls Meßgeräte für Temparatur und Luftfeuchte in der Grundausstattung.


Muß ich an irgendwas denken, bevor ich meine Thamnophis ins Terrarium umsetze?

Das vorbereitete Terrarium sollte bereits mindestens einige Stunden (besser Tage) in Betrieb genommen sein, um die angestrebten Temperaturen etc. zu erreichen und zu prüfen.
Alle Ausstattungsgegenstände sollten vor dem Einbringen in das Terrarium gereinigt und desinfiziert worden sein. Ich überbrühe zusätzlich alles (mit Ausnahme lebendiger Pflanzen) mehrmals mit kochendem Wasser.

Zu bedenken bleibt auch, das das Tier tatsächlich gesund sein sollte, also muß man sicher sein, das es nicht an Infektionen oder unter Parasiten leidet. Dies ist besonders wichtig bei neu hinzuzusetzenden Tieren. Diese sollten nach 4-8 wöchiger Quarantäne nochmals tierärztlich untersucht werden, um gesundheitliche Risiken für die bisherigen Bewohner auszuschließen.

Günstig dürfte sich auch auswirken, wenn das Tier vor circa 3-4 Tagen das letzte Mal gefressen hätte, so das es weder ausgehungert auf die nächste Fütterung warten muß, noch "genudelt" den Streß des Umzuges erleiden muß. Die erste Fütterung nach dem Umzug sollte man frühestens nach 2 Tagen durchführen.


An was muß ich regelmäßig in Bezug auf das Terrarium und seine Ausstattung denken?

- tägliche Kontrolle und Entfernen des Kotes
- regelmäßiges Erneuern des Trinkwassers (wenigstens alle zwei-drei Tage, perfekt wäre es täglich)
- Verschließbarkeit und Ausbruchssicherheit
- turnusmäßige Überprüfungen der Temperaturen und der Luftfeuchte


Welche Temperaturen müssen für Thamnophen im Terrarium erreicht werden?

Es ist für ein kleineres Temperaturgefälle zu sorgen, welches tagsüber Temperaturen bis zu 28 °C aufweist (direkt unter dem Spot auch etwas mehr). Im Durchschnitt sind 26 °C ausreichend. Nachts sollten die Temperaturen auf 20-23 °C abfallen.


Wie hoch soll/muß die Luftfeuchtigkeit sein?

Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 50% liegen, geringfügige Abweichungen nach oben sind unproblematisch, kurz vor der Häutung eines Tieres regelrecht willkommen. Längere Abweichungen in den Bereich unter 40-50% sollten z.B. mit einer zusätzlichen echten Pflanze oder einer großflächigen Bade-/Trinkschale ausgeglichen werden.


Womit könnte ich das Terrarium optisch verschönern?

Da gibt es sicherlich hunderte Möglichkeiten, zumal meine Beschreibung der unbedingt erforderlichen Ausstattung weiter oben auch eher einem Quarantänebecken entspricht.

Ich habe in meine Terrarien schöne Kletteräste von der Birke, Korkenzieherweide oder Kiefer eingebracht, deren Größe der Terrarienlänge entspricht. Natürlich stelle ich meinen Tieren auch ansehliche, aber nicht zu große Badeschalen zur Verfügung (aus denen auch getrunken wird).
In jedes Terrarium hatte ich eine echte Pflanze, und zwar Efeutute, gestellt. Da die Pflanzen aber gern als Toilette benutzt werden, muß man selbst entscheiden, ob der Aufwand zur Reinigung der Pflanzen im Vergleich zur besseren Optik standhält. Desweiteren habe ich leichte Ästlein mit Birkenblättern und ähnliches "Gemüse" trocknen lassen und in die Terrarien gelegt bzw. über die Äste gehangen. Um den Blumentopf und die Badeschale habe ich jeweils weiße und orange Riesenkieselsteine gelegt.
Mittlerweile habe ich die Bepflanzung meiner Terrarien komplett auf Kunstpflanzen umgestellt. Die Vorteile sind, das die Pflanzen nicht bereits nach wenigen Wochen ihre Farben verlieren und das man sie gründlich und problemlos reinigen kann.
Als Verstecke habe ich halbrunde Holzstücke mit Rinde, Unterschlupfschalen aus Ton oder Korkrindenstücke in der entsprechenden Größe gewählt.
Und bitte immer daran denken, alles ist keimfrei zu machen - ich überbrühe sogar das oben erwähnte "Gemüse" mehrmals mit kochendem Wasser!
An der äußeren, hinteren Terrarienrückwand befindet sich jeweils ein Poster (z.B. Darstellung von Korkrinde) oder adäquate Tapetenstreifen.


Kann ich eine Thamnophis im Freiland halten?

Insbesondere die nördlichen Arten sollen sich sogar für eine ganzjährige Haltung im Freilandterrarium eignen. Ich praktiziere dergleichen jedoch nicht.

Minis Index


Falls der verwendete Internetbrowser JavaScript nicht unterstützt oder es explizit abgeschaltet wurde, kann am Seitenende vereinfacht auf Sirtalis.de navigiert werden.

Startseite Updates Suche Umfragen Impressum
Natterntalk Artenliste Lebensweise
Anschaffung Fütterung Kotprobe Winterruhe Nachwuchs Probleme
Minis/FAQ's Foto(storys) Video-Clips
Literatur Links eMail-Kontakt Gästebuch