Ruby macht sich 'nen Bunten, aber Tuby ist sauer ... I

T. e. terrestris Bild 076

Warum macht sich meine ehemals Angebetete Ruby 'nen Bunten, und warum bin ich sauer? Das ist doch hier die Frage! Und ich will gar nicht lange rumalbern, und es gleich mal loswerden - es ist eine echt ernste Sache. Dort oben auf dem Foto seht Ihr mich noch in voller Montur, total männlich und bereit zur Paarung mit jeder Küsten-Strumpfbandnattern-Ische hier in Jan'sens Terrarien. Zum Beispiel am 19. Januar 2004 habe ich mich total harmonisch mit der Ruby gepaart und weil's so schön war, haben wir das an den folgenden Tagen immer mal wieder gemacht bis zum ... Ja bis zum 25. Januar, da isses passiert! Ruby hat ganz abrupt unser feuriges Zusammensein irgendwann rabiat unterbrochen, sich ein paar Mal um sich selbst gedreht und ich blieb zurück mit einem -Kinder unter 14 weg vom Bildschirm- ausgestülpten und mächtig angeschwollenen Hemipenes. Ich hör' Euch schon wie Ihr sagt, das kann doch mal passieren, jetzt zieh das Ding doch einfach wieder mal ein. Aber genau das war mein Problem, die böse Ruby hatte sich so oft gedreht, das sie mir im Prinzip mein bestes Teil auch gleich hätte abkneifen können. Genau das hat der Tierarzt dann am 26. Januar schließlich gemacht und ich muß schon sagen, das ich froh bin so ein gutes Herrchen zu haben, denn nach meiner Total-Operation (wie ich sie zuerst nannte) hat der Jan mich damit beruhigt, das ich das nächste Mal ja den zweiten Hemipenes zum Einsatz bringen könnte. Ich bin zwar noch etwas skeptisch, ob das auch so klappt, aber ein wenig beruhigt bin ich denn doch schon erst einmal. Zumal ich mich von der OP gut erholt habe. Herrchen hat neulich zu mir gesagt, das ich seit meiner OP wie ein Weib fresse...

T. e. terrestris Bild 077 T. e. terrestris Bild 079

... und nicht nur das! Offenbar dufte ich nun auch noch wie eins. Denn seit ich zum Chap gezogen bin, hängt der ununterbrochen an mir dran und versucht mich zu begatten. Das ist absolut unzulässig. Nur weil er dieses Jahr leer ausgegangen ist (und in Anbetracht meines körperlichen Einsatzes und dessen Folgen soll er mal froh darüber sein) muß er doch nicht an mir rumfriemeln! Das ist sowas von unharmonisch - ich sags Euch!

Puh, jetzt hab ich mir aber mal alles von der Zunge gezüngelt. Jetzt kann ich Euch auch berichten, das meine sozusagen gleich mehrfachen Verluste meiner Männlichkeit immerhin ein bisschen belohnt wurden, denn obwohl die Ruby sich am 25. Januar nicht mehr in aller Ausgiebigkeit mit mir paaren wollte, hat sie am 25. Juni dann doch endlich 11 süße Babys geboren. Und ich bin der Papa! Wären wir Menschen, würde ich nach meinem herben Verlust nun die Wäsche und den rstlichen Haushalt machen, damit meine Frau arbeiten gehen kann, aber so... Die Babys heißen selbstverständlich Rubybabes (die Benennung der Babys nach der Mutter ist so eine Macke vom Jan, die ich nicht verstehe) und sind ganz schön kess! Aber das sind Ruby und ich schließlich auch mal ganz gerne und wenn wir noch etwas anderes an die Babys weitervererbt haben sollten, dann hoffe ich inständig für alle terrestris-Männer dieser Welt, das es sich dabei nicht um den Dreh-Rum-Bumm seitens der Weibchen bei der Paarung handelt.

T. e. terrestris Bild 079

Weiter


Falls der verwendete Internetbrowser JavaScript nicht unterstützt oder es explizit abgeschaltet wurde, kann am Seitenende vereinfacht auf Sirtalis.de navigiert werden.

Startseite Updates Suche Umfragen Impressum
Natterntalk Artenliste Lebensweise
Anschaffung Fütterung Kotprobe Winterruhe Nachwuchs Probleme
Minis/FAQ's Foto(storys) Video-Clips
Literatur Links eMail-Kontakt Gästebuch