Natterntalk - Die Nattern plaudern

Die Strippen (Thamnophis sirtalis parietalis, NZ 05/2000)

T. s. parietalis Bild 007Huhu, wir sind letztendlich ein Männchen und ein Mädel, und wir sind "rotseitig"! Gekauft hat uns der Jan beide als Weibchen und da wir noch so klein waren, konnte er es anfangs nicht wissen, aber kommt Zeit, kommt auch die Erkenntnis. Wie Ihr auf dem unteren Bild, das aus unserer Zeit im Quarantänebecken stammt, erkennen könnt, sind wir sehr verfressen und beeilen uns auch sehr, sobald Futter im Terrarium steht.

Nach einiger Zeit in diesem Quarantänebecken sind wir in ein großes Terrarium umgezogen, haben uns jedoch schnell zurechtgefunden und es nach allen Regeln der Kunst eingeweiht. In unserem großen Terrarium liegen wir lange unter der Heizlampe, auf einem Ast und turnen mit Vorliebe an den Schiebetüren herum (schließlich soll uns der Jan ja sehen können!).

T. s. parietalis Bild 006Vorsichtig sollte man übrigens sein, wenn man diese Schiebetüren mal aufmachen will. Schließlich warten wir den ganzen Tag auf nichts anderes als endlich mal Besuch in unserem Terrarium zu bekommen. Schreckhaft sind wir prinzipiell nicht, das macht sich auch schlecht, wenn man immerzu fressen oder Beschäftigung will.

Warum wir Strippen heißen? Nun, als der Jan uns im März 2001 bekam, waren wir schon 10 Monate alt, aber nur knapp 30 cm lang und ganze 4 Gramm schwer. Das ist wirklich nicht viel, was? Auch wenn wir fortwährend schön wachsen haben wir unsere schöne Bezeichnung selbstverständlich behalten. Damit der Jan uns nicht Strippe 1 und Strippe 2 ruft, heißen wir DerGudrun (das kommt davon, wenn man glaubt, das man ein Weibchen kauft...aber ein Männchen kriegt....das dann doch zum Schluß ein Weibchen ist) und Klaus (ein Vorschlag von unserem Tierarzt). Mittlerweile haben wir aber aufgeholt und konnten unser Gewicht verfünffachen (Klaus) bzw. um das siebenfache steigern (DerGudrun) - Stand August 2001 -. Jetzt wiegt uns der Jan schon garnicht mehr, denn das wir größer und kräftiger geworden sind ist echt schwer zu übersehen!

T. s. parietalis Bild 024


T. s. parietalis Bild 054Mittlerweile ist mehr als ein Jahr vergangen! Gleich haben wir es 2003 und Ihr werdet es nicht glauben, aber wir waren sogar in der Winterruhe-Box und haben ganz schön fröstlen müssen. Das Wetter hier ist ja schlimmer als bei uns zu Hause! Naja gut - nicht ganz.

Auf unseren neuesten Bildern könnt Ihr gut sehen, wie fein ich, die Gudrun, mich herausgemacht habe. Klaus sieht nunmehr wie ein Zwerg aus - ach was soll's: Er ist ein Zwerg! Das hindert ihn aber seit seinem Rückzug vom Keller ins Terrarium nicht etwa daran, mir wieder fleißig nachzustellen. Nach einigen wilden Tagen hat sich die Lage nun erstmal beruhigt, aber warten wir's ab. Schließlich hab ich mich ja noch nicht gehäutet nach der Winterruhe.T. s. parietalis Bild 053

Wenn der Jan nun ins Zimmer zu uns kommt, rutschen wir alle beide sofort ganz vorne in Richtung Terrarium-Front-Scheibe (jaja...was ich alles für Wörter kann, was?). Das hat natürlich zur Folge, das unsere Scheibe schon nach einer Woche mit uns in Gemeinschaft aussieht, als wäre sie Ostern das letzte Mal geputzt worden.

Und da ist noch was! War ich ja bislang immer ein zuerst kleines, dann größeres scheues Mädchen, bin ich nun nicht nur vom Frost aufgetaut - nein, ich will Kontakt und vor allem bald mal ordentlich Futter! Der Jan hofft ja das eine seiner Strippen in 2003 schwanger wird - ich nehme an, darum muß ich mich auch noch kümmern, denn Klaus ist viel zu schmächtig für sowas (und so ganz nebenbei ist ja auch noch ein Kerl).

Und kaum das ich das hier von mir gegeben habe, war's dann auch so weit - guckt doch mal unter der Rubrik 'Thamnophis - Nachwuchs' nach :)

T. s. parietalis het anery. Bild 018Nachdem ich nun Mitte Mai 2003 nach der Entbindung meiner zahlreichen Natternbabys wieder ordentlich zu Kräften gekommen bin, darf ich anscheinend trotzdem noch herrlich weiterhin alleine hier leben. Mein Göttergatte Klaus hat es da nicht ganz so leicht, denn nachdem er zuerst bei den beiden Riesen-Girls Jup & Joo (den Biggies) gelebt hat, wurde er kürzlich wegen Joo's neuerlich recht verdächtigen Körperformen zum Holsteiner Mann Nr.02 umgesetzt.

Und natürlich war Nr.02 von Klausens Deo so begeistert, das er ein paar Tage gebraucht hat, um zu begreifen das mein Klausen gar kein Weibchen ist - sondern nur so duftet. Nunja, Klausi nimmt es gelassen hin, denn sorgen muß er sich ja um nichts: Futter umsonst und einen (wenn auch etwas aufdringlichen) Kumpel - was will Natter mehr..?

T. s. parietalis Bild 097Auf dem rechten Bild seht Ihr meinen Klaus bei der fremden Joo-Frau. So richtige Begeisterung darüber, das sie so ein prächtiges Natternmädel ist, hat der Jan an ihm dieses Mal nicht beobachten können ... aber der kann schließlich nicht immer dabei sein. Außerdem haben die beiden feschen Biggies dank Klausens Auszug nun auch wieder viel mehr Ruhe in ihrem Terrarium, denn eines ist sicher: Klausen wurstelt den lieben langen Tag durch seine jeweilige Behausung und unter uns gesagt, kann er manchmal ganz schön lästig sein!


T. s. parietalis Bild 112Ohje - ab jetzt werde ich, der Klausemann, Euch auf dem laufenden halten müssen. Kurz vor der Winterruhe 2004/2005 hat der Jan meine Gudrun zwecks Vorsorge-Untersuchung zum Tierarzt geschafft. Der stellte aber erschreckender Weise fest, das Gudrun so unverhältnismäßig stark mit inneren Geißeln zu kämpfen hatte, das eine sofortige Therapie mittels echter Drogen (...oder lass es Tabletten gewesen sein...) angezeigt war. Die Geißeln (in Form von Flagellaten) ist meine Gudrun losgeworden, aber schon zwei Tage vorm Termin zur Nachuntersuchung schwante Herrchen Böses, drei Tage später war sie im Schlangenhimmel und ich glaube, das Herrchen lange nicht sooo traurig gewesen war! Offenbar ist meine Gudrun an einer 'Überdosis' eingegangen - Furchtbar!

Um sich und mich zu trösten hat er dann im März aber eine Ersatz-Gudrun besorgt, die zwar etwas jünger ist, aber ansonsten schon deutiche Ähnlichkeiten aufweist (immerhin war sie ja auch direkt mit dem Original verwandt). Trauer hin - Trauer her, ich hatte die Ersatz-Gudrun ja nur zugerne mal heftigst besucht! Aber was soll ich Euch sagen? Kaum 4 Monate hier im Becken neben mir und die Ersatz-Gudrun ist plötzlich tot - Nierenversagen! Und da soll man nicht verrückt werden?! Nach diesem Schock mußte natürlich auch ich, der Klausemann, gleich zur Untersuchung - aber ich bin gesund und munter! ;-)

Wenn Ihr immer fleißig meine Berichte gelesen habt, dann wisst Ihr ja auch, das ich 2003 schonmal Papa geworden war. Und ist es nicht erstaunlich, das zwei meiner Babys am 22.10.2004 selbst Eltern geworden sind? Die beiden (garnicht mehr wie Babys aussehenden) Strippen leben gar nicht weit weg vom Herrchen und in Gedenken an die Original-Gudrun hat Herrchen eines der kleinen 2004'er Babys bei sich aufgenommen - das ist sozusagen mein Enkel! Wow!


weiter zu den Holsteinern


Falls der verwendete Internetbrowser JavaScript nicht unterstützt oder es explizit abgeschaltet wurde, kann am Seitenende vereinfacht auf Sirtalis.de navigiert werden.

Startseite Updates Suche Umfragen Impressum
Natterntalk Artenliste Lebensweise
Anschaffung Fütterung Kotprobe Winterruhe Nachwuchs Probleme
Minis/FAQ's Foto(storys) Video-Clips
Literatur Links eMail-Kontakt Gästebuch